Beiträge

Cannabis sativa Heilpflanze mit Cannabinoiden

FAQ zum Thema Cannabidiol und CBD Produkte

In folgendem Blogbeitrag hoffen wir, dir die häufig gestellten Fragen beantworten zu können.

1. Was ist der Unterschied zwischen Cannabis und Hanf?

Vorweg ist gleich zu sagen, es gibt keinen Unterschied zwischen Hanf und Cannabis. Cannabis ist lediglich der lateinische Ausdruck für Hanf. Die Pflanzengattung Hanf umfasst die Arten Cannabis indica, Cannabis sativa & Cannabis ruderalis. Mehr zu diesem Thema findest du hier.

2. Können CBD Produkte mit verschreibungspflichtigen Medikamenten gemeinsam eingenommen werden?

Eine Kombination von CBD mit verschreibungspflichtigen Medikamenten sollte auf jeden Fall mit einem Arzt abgestimmt werden. Generell spricht nichts gegen eine Kombination.

3. Ist CBD für Kinder geeignet?

Es gibt kaum Langzeitstudien zu diesem Thema. Bei Formen der Kinderepilepsie werden aber teilweise CBD-Arzneimittel bereits erfolgreich eingesetzt und teilweise sogar von der Krankenkasse übernommen. CBD Öle sind oft verträglicher und weisen geringere Nebenwirkungen auf als herkömmliche Medikamente. Auch bei ADHS kann es unterstützend wirken. Es sollte aber auf jeden Fall mit einem Arzt besprochen werden, der sich auch mit Cannabis als Medizin auskennt.

4. Kann CBD in der Schwangerschaft oder Stillzeit angewendet werden?

Es gibt keine eindeutigen Studienergebnisse dazu wie sich CBD auf den Fötus bzw. ein Neugeborenes auswirkt. Daher sollte in der Schwangerschaft kein CBD konsumiert werden. In der Stillzeit sollte die Einnahme vorab mit einem Arzt abgesprochen werden.

5. Wie viel CBD sollte man einnehmen?

Für die Dosierung von CBD Produkten gibt es keine universell gültigen Mengenabgaben. Wir empfehlen hier die Dosis langsam zu steigern bzw. auf deine Bedürfnisse anzupassen. Man sollte als CBD Neuling mit einem Tropfen beginnen. Die Dosis sollte nicht zu schnell gesteigert werden. Darunter ist eine Steigerung der Dosis immer erst nach 4-7 Tagen zu verstehen. Höre auf deinen Körper und seine Signale.

6. Was macht CBD mit meinem Körper?

CBD unterstützt deinen Körper bei der Selbstregulation. CBD hilft dir & deinem Körper wieder in ein Gleichgewicht zu kommen. CBD ist nicht berauschend und kann deine Wahrnehmung egal in welcher Dosis nicht beeinflussen. Das Endocannabidoid-System in unserem Körper wird mittels der Einnahme von CBD aktiviert.

Cannabinoid-Rezeptoren in das Endocannabinoid-System

Cannabinoid-Rezeptoren in das Endocannabinoid-System

7. Zu welcher Uhrzeit sollte CBD als Unterstützung eingenommen werden?

Wichtig hier ist, dass CBD sowohl dauerhaft als auch akut eingenommen werden kann. Egal zu welcher Uhrzeit kannst du CBD in deinen Alltag einbauen. Hier musst du deine persönliche ideale Uhrzeit durch Probieren für dich definieren.

8. Können bei CBD Einnahme Wechselwirkungen oder Nebenwirkungen auftreten?

Vorweg ist gleich zu sagen, dass die WHO CBD als „sicher“ eingestuft hat. Es besteht kein Missbrauchs- noch Abhängigkeitspotential. Nichtsdestotrotz kann bei einer Überdosierung von CBD geringe Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, geringer Blutdruck oder Verdauungsprobleme auftreten. Daher solltest du wie oben beschreiben mit einer sehr geringen Dosis beginnen. Um Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten vorzubeugen, solltest du vor der Einnahme deinem Arzt, deiner Ärztin Rücksprache halten.

9. Bei welchen Beschwerden kann CBD helfen?

CBD Produkte egal welcher Art sind keine Arzneimittel. CBD Produkte wurden nicht zur Heilung, Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten entwickelt. Mit CBD kannst du aber deinen Körper und deinen Gemütszustand ideal Unterstützen und leichte Beschwerden lindern. Es können sehr gute Erfolge erzielt werden. Das Einsatzgebiet reicht von Unruhe über Menstruationsbeschwerden, hin zu Schlafproblemen oder als ideal Unterstützung im Sport. Solltest du CBD aufgrund von Krankheiten konsumieren wollen, bitte informiere deinen Arzt darüber, um keine Wechselwirkungen zu erzeugen.

10. Warum ist es wichtig auf die Qualität und Bio-Zertifizierung zu achten?

Analysezertifikat 20% CBd Öl Hanftropfen

Analysezertifikat für CBD Öl

Da es sich bei CBD Produkten um natürliche Produkte handelt ist die Bio- Zertifizierung besonders relevant. Hanfpflanzen sind extrem sensibel. Werden die Pflanzen chemisch gedüngt oder mit Pestiziden behandelt, wird dies direkt in das Endprodukt (CBD ÖL) übertragen. Die CBD-Industrie ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Es besteht eine Unübersichtlichkeit von Siegeln und Fachjargon. Das macht es den Konsumenten nicht einfach ein gutes und sicheres Produkt von anderen zu unterscheiden. Das GMP-Zertifikat eines Herstellers garantiert gleichbleibende Qualität und die Hygienestandards eines Produktes. Weiteres solltest du auch immer die Laborzertifikate der Hersteller prüfen. Wenn neben CBD kein anderes Cannabinoid im Zertifikat auftaucht, besteht eine Möglichkeit, dass ein CBD Isolat bzw. chemisch synthetisiertes CBD verwendet wurde.

Das Bio-Siegel garantiert dir, dass mindestens 95% der verwendeten Zutaten des CBD Produktes folgenden Kriterien entsprechen:

Ökologischer Landbau, Verzicht auf Gentechnik, keine Süßstoffe, Stabilisatoren, Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker und der Verzicht auf syntethische Pflanzenschutz- und Düngemittel,